Entstehung und jetzige Tätigkeiten

Etwas für die ältere Generation auf die Beine stellen, das war im Jahr 1972 die Überlegung, die zur Gründung des Elferrates führte. Vertreter der Verbände, die dem Ochtruper Stadtjugendring angehörten- vor allem kirchliche Gruppen, aber auch die Jugendfeuerwehr und die Landjugend- schlossen sich seinerzeit zusammen, und innerhalb weniger Monate war der erste Seniorenkarneval perfekt, der am 04.02.1973 über die Bühne ging. Geldmangel bestimmte die Anfänge des närrischen Treibens: Die Orden wurden eigenhändig gebastelt, und einige Mitglieder gingen selbst in die Bütt, um das Programm zu bestreiten, denn teure Gastredner konnte man nicht bezahlen. Bald aber wurden Geld und Sachspenden Ochtruper Unternehmer und Geschäftsleute zu einer regelmäßigen Einnahmequelle. Selbstverständlich gab es von Anfang an einen Karnevalsprinzen. Der erste hörte in der Session 1972/73 auf den hochwürdigen Namen "Möpschen I, im bürgerlichen Namen Dieter Tessarek. Von Anfang an hatte der Elferrat ein zweites Standbein im Ochtruper Karneval: den Jugendkarneval. Schon die erste Veranstaltung 1973 ein voller Erfolg. Bereits nach wenigen Stunden waren in den folgenden Jahren die Karten im Vorverkauf vergriffen. Einer der Höhepunkte ist die Kostümprämierung, wo sowohl Gruppen wie auch einzelne Besucher für phantasievolle Verkleidung ausgezeichnet werden. Übrigens: Die Veranstaltungsorte wechselten im Laufe der Jahre. Zunächst wurden der Senioren bzw. Jugendkarneval in der Festhalle Viefhues an der Bahnhofstraße gefeiert. Als das Gebäude abgerissen wurde, zog man 1980 gemeinsam mit Pfarrfamilien und Feuerwehr in ein beheiztes Festzelt um. Nach dem Bau der Stadthalle nahm der Elferrat 1992 schließlich dort sein neues Festdomizil. Im Jahr 2013 ist aus dem Elferrat-Stadtjugendring die Karnevals-Freunde-Ochtrup geworden. Grund hierzu war unter anderem dass der Stadtjugendring in seiner ursprünglichen Form nicht mehr bestand. Hieraus folgend konnte aus finanztechnischen Gründen der Seniorenkarneval nicht mehr fortgeführt werden.

Die Namen der Gründungsmitglieder:

Wolfgang Bründermann, Herbert Lenz, K.- H. Heesters, K.- H. Bielefeld, Klaus Wigger, Bernhard Steffers, Ralf Borgers, Alfons Büning, Bernd Steingrobe, Franz-Josef Reckels, K.- H. Paßlick, Peter Paßlick und Paul Weßling.

Bilder links und rechts:

Die sozusagen erste Proklamationsurkunde oder damals Bulletin aus dem Gründungsjahr 1972

Prinz damals:

Heinz-Dieter Tessarek

"Möpschen I"